FinnFoto - Finnland und die Fotografie aus meiner Sicht

Finnlands Gewässer

Die Wechselwirkungen zwischen Wald und Wasser setzen die Akzente und es sind hauptsächlich die Uferlinien, die den Eindruck hinterlassen, das das Wasser dominiert.
In der verzweigten Seelandschaft beträgt die Uferlinie an den Seen und Inseln zusammen ca. 130.000 km. Somit kommt auf jeden Finnen ca. 33 m. Die Sommerhütten an den Binnenseen haben aber min. einen Abstand von 1000 m. Auch an der Küste zur Ostsee entsteht der gleiche Eindruck. 95.000 Inseln und zahlose Buchten und Landzungen bringen die 1.000 km Küstenlinie auf ca. 40.000 km Uferlinie.

Mökki am See 

Sykäri

...ja wir haben auch unseren eigenen See. Es sind zwar nur Nutzungsrechte an einem Teilabschnitt, aber es ist halt das Gefühl es ist “unser See”. Wir nutzen den Platz recht oft, weil eine Hütte da ist. In der Hütte gibt es einen Kamin, in dem wir Würstchen braten. Eine Sauna gibt es auch, aber die nutzen wir fast nie. Im Frühjahr kommen wir zum Fischen.

Sykäri 

Sykäri 

Der See Sykäri 

Sykäri 

Saimaa See

Das riesige Netz des Saimaa-Sees bedeckt den Großteil dieser Region. Der Saimaa-See bildet die größte zusammenhängende Wasserfläche in Finnland und liegt im Südosten des Landes.

Der "See der 1000 Inseln" (über 33.000 Inseln und Schären), 76 m ü.d.M. gelegen, hat eine Wasserfläche von etwa 1760 qkm, während die gesamte Wasserfläche mit allen Sunden und Strömen rund 7000 qkm umfasst.

Er ist der drittgrößte See Europas, und die Länge der gesamten Uferlinie der Seeplatte beträgt unglaubliche 50.000 km, mehr als der gesamte Erdumfang!

Der Saimaa-See ist durch den Saimaa-Kanal mit der Ostsee verbunden. Wassersportler können mit ihrem Motor- oder Segelschiff von Brusnitchoe (Russland) nach Lapeenranta (Finnland) fahren.

Puumala, Brückenpanorama

Puumala - “Die Brücke” “Saimaan silta” seit 1995 in Betrieb, mit 781 m Länge, die zweit grösste in Finnland

Saimaa
Abendrot, Mittsommer in Finnland

Savonlinna - “Die Burg”

Saimaa - Mittsommer -Juhannus

Päijänne

Der zweit grösste See in Finnland mit einer Fläche von 1.118 km² wartet mit mehreren Superlativen auf. Es ist der längste See mit 120 km von Asikkala im Süden bis Jyväskylä im Norden. Auch die Seetiefe mit 95 m an der tiefsten Stelle ist schon einzigartig, weil die Seen normal nicht so sehr tief sind. Das Wasservolumen mit 18 km³ ist dan auch das grösste.
Der Päijänne ist die Hauptwasserversorgung der Hauptstadtregion Helsinki.
Ein 120 km langer Tunnel verbindet den Päijänne mit dem Silvola-Stausee, vom dem dann die weitere Wasserversorgung erfolgt. Der Tunnel wurde 1982 nach einer Planungs- und Bauzeit von 10 Jahren in Betrieb genommen.

Wir sind nur 75 km weit weg bis zum Südzipfel, dort ist die Stadt Lahti, bekannt durch die  drei Ski-Sprungschanzen und deshalb waren wir einige mal am Päijänne.

Juhannus

Pielinen

2005 waren wir in Lieksa am Pielinen zur Hochzeit unserer Freunde.

Es ist mit 894,2 km² der viert grösste See Finnlands. Die Wassertiefe liegt bei 10 m im Durchschnitt und die größte Tiefe bei ca. 61 m. Er ist rund 93 km lang und ca. 30 km breit das Wasservolumen wurde mit 9.000 km³ ermittelt.
2000 Inseln gibt es auf dem See und eine davon (Jänissaari=Haseninsel) durften wir besuchen. Dazu mussten wir mit dem ständig verkehrenden Fährschiff von Lieksa an der Ostseite zur Kolinhöhe auf der Westseite übersetzen.
Es waren herrliche zwei Wochen im Juli.

Der See Pielinen

Sonstige stille und fliessende Gewässer

Usminjärvi Panorama

Der See Sykäri ist unser Heimatsee, aber wir haben noch einige weitere See in der Nähe, wie der Usmijärvi (oben) und der Sääksjärvi (unten)

Sääksjärvi Panorama
link
Urheberrecht Fotos. Bei Klick auf ein Foto wird ein  Foto in höherer Auflösung angezeigt. In dem Foto klicken und das nächste wird angezeigt. (rechts aus der Mitte=weiter, links=zurück, ausserhalb=Ende)